Was darf ein Blogger und was nicht ?

Eingetragen bei: Blogparaden | 1
(c) http://neurovit.deviantart.com/
(c) http://neurovit.deviantart.com/

Anstoß für diese Frage ist die Blogparade auf Weblogmarketing.de

Sind euch Transparenz, Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit wichtig oder setzt Ihr auf andere Werte?

Ja! Natürlich ist das auch für mich wichtig. Ich schreibe nur Artikel über Anbieter, Tools und Plugins, die seriös sind.

Zum Einen habe ich keine Lust auf Ärger durch falsche Behauptungen. Zum Anderen bringt es keinen weiter, wenn nur der Webmaster oder der Anbieter verdient, es aber keinen klaren Mehrwert für den Leser gibt.

Ich versuche auf meinem Blog meine Artikel,Quellen und Verdienste so transparent wie möglich zu halten, damit jeder mitferfolgen kann, wie und wodurch Einnahmen entstanden sind und welche Plugins oder Anbieter man besser meiden sollte.

Ich schreibe außerdem über das, was mich interessiert und versuche eine klare Linie zu halten.

Sollten Blogger nur für ihre Leser und nicht für Geld schreiben?

Jain Man wird es nach 1-2 Artikeln schon merken, wenn der Blogger nur für Geld schreibt, denn: Diese Artikel besitzen keinen Mehrwert. Hier werden nur die Vorzüge des Produktes oder des Unternehmens gezeigt. Der Leser hat absolut nichts von diesem Artikel.

Ich selber schreibe auch einige Artikel für Geld. Ich finde, es ist nichts dabei, wenn man genügend Artikel dazwischen hat, die man schreibt um andere zu Informieren. Schließlich soll Bloggen auch Spaß machen.

Sollten Blogger nicht mit Unternehmen zusammenarbeiten?

Warum nicht?

Mir fällt momentan nichts ein, warum man nicht ab und zu mal mit einem Unternehmen kooperieren sollte.

Wie sollten Blogger miteinander umgehen? Wird mache Diskussion zu persönlich oder gar beleidigend?

Na, hier ist es wie im echten Leben auch. Man sollte jeden Menschen so behandeln, wie man selber auch behandelt werden möchte. Viele schrecken vor anderen Bloggern ab und machen diese schlecht, weil sie den Markt für dich haben wollen.

Ich finde es wichtig, dass man sich vernetzt und mit vielen Leuten in Kontakt steht. Warum nicht auch anderen Erfolg gönnen? Ein dickes Fell braucht jeder. Online sowie Offline. Nicht alles was geschrieben wird sollte man sich auf’s Brot schmieren.

Natürlich kann man versuchen sich zu verbesser und Vorschlkäge anzunehmen, aber beleidigend muss keiner werden.

Brauchen wir mehr Regeln oder eine Art Kodex für Blogger?

Ich denke, wenn jeder jeden so behandelt wie er auch behandelt werden möchte, dann ist die größte Regel schon aufgestellt. Artikelklau (1:1) geht gar nicht. Anlesen und selber in eigene Worte fassen.

Sollten alle Blogger ihre Werbeeinnahmen veröffentlichen oder ihre Vorgaben für Werbung bekannt geben?

Es ist jedem selbst überlassen, was er veröffentlicht. Ich freue mich trotzdem, wenn ich auf einem Blog eine Verdienststatistik finde. Es kann ja auch positiv genutzt werden, um damit neue REF’s zu generieren.

Was meinst du dazu ?

Steven

Eine Antwort

  1. Hallo Steven,
    nun bin ich wieder bei dir hier. Bist du noch aktiv als Blogger? Also etwas zum Thema. Ich finde auch, dass man als Blogger eher glaubwürdig werden sollte und man sollte sich nicht verstellen. Man sollte immer du selbst sein und auch so bloggen. Mit der Zeit gewinnt man etwas mehr Vertrauen in die eigene Schreibe und kann vielleicht eines Tages die Leser fesseln. Es ist zwar nicht einfach, aber nicht unmöglich.

    Ob man Blogeinnahmen publiziert oder nicht, ist wirklich jedem selbst überlassen und ich tue es nicht, habe es ein paar Male getan, doch das ist nichts für mich.

    So einen Blogger-Ehren-Kodex brauchen wir nicht unbedingt und es reicht schon wie du sagst, behandele andere Leser und Blogger auf die Art und Weise wie du auch selbst behandelt werden möchtest. Dann klappt es sicherlich mit vielen Kontakten und den virtuellen Blogger-Freunden :)

Hinterlasse einen Kommentar

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg