6 alternative Trafficquellen zu Google

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Wenn du meinen Artikel Google Penalty: Geld weg, Pagerank weg gelesen hast, dann hast du sicherlich auch mitbekommen, dass ich mich auf die Suche nach alternativen Trafficquellen zu Google mache. Da die Abstrafung von Google doch mehr Blogs und Webseiten betroffen hat, als ich dachte, möchte ich diese Liste inklusive meiner Gedanken mit dir teilen.

Die Reihenfolge dieser Liste hat keine besondere Bedeutung. Schließlich empfindet jeder anders.

 


 

Social Media:

Da sich bei Twitter, Facebook und Co. viele Millionen Nutzer tummeln, bietet sich hier eine gute Chance für viel Traffic. Fast alle Interessen und Themengebiete sind dort vertreten. Ob in Form von Gruppen, oder markiert durch Hashtags.

Natürlich kann man viel Traffic generieren, wenn man die richtige Zielgruppe anspricht und ihnen Mehrwert und Informationen zu ihren Interessen liefert. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Besucherzahlen und der Traffic nicht konstant sind und sehr schwanken können.

Diese Schwankungen hängen auch stark vom Thema oder der Zielgruppe ab. Fußball WM ist schließlich auch nur alle paar Jahre.

Was ich damit sagen will, ist Folgendes:

Suche dir einfach Themen aus, für die sich Leute interessieren und nicht von einer Zeit oder Jahreszeit abhängig sind.

 


 

E-Mail-Marketing:

Schätzungsweise werden pro Sekunde 3,7 Millionen E-Mails verschickt. Man geht davon aus, dass 75 % davon Spam ist. Bleiben also nur noch 25 % für geschäftliches, privates und ordentliche Newsletter. Trotz des vielem Spams ist die Email so beliebt wie nie zuvor. Laut verschiedenen Studien wird auch das E-Mail – Marketing immer beliebter.

Newsletter bietet sich also bestens als alternative Trafficquellen

Du kannst deine Leser über neue Artikel, Produkte und Informationen benachrichtigen. Entweder mit einem eigenen Newsletter oder mit gebuchter Werbung in fremden Newslettern mit guter Reichweite. Wenn du dich für einen eigenen Newsletter entscheidest, dann hast du 2 wichtige Vorteile gesichert: Leser, die über deinen Newsletter auf deine Seite kommen, sind meist wiederkehrende Besucher.

Das bedeutet ganz einfach: Sie kennen dich, deine Seite und dein Themengebiet.

Der zweite wichtige Vorteil: Du bestimmst, wann und wie oft der Newsletter versendet wird. Außerdem wirkt ein eigener Newsletter immer persönlicher.

Wenn du einen Newsletter erstellen und versenden möchtest, kann ich dir Mailchimp empfehlen. Dieser kostenlose Anbieter reicht für den Anfang und die ersten Schritte völlig aus.

 


 

Traffic über deinen RSS – Feed:

Auch dein RSS – Feed kann Traffic erzeugen. Wenn du regelmäßig bloggst und Artikel mit Mehrwert verfasst, dann steigt auch die Anzahl der Feed Abonnenten. Diese “Liste” kann man sehr gut für sich und den Traffic der Seite nutzen. Wenn du durch den Feed die Aufmerksamkeit der Leser erweckst, werden diese auch den kompletten Artikel auf deiner Seite lesen. Dies sind ebenfalls wiederkehrende Besucher.


 

Gastbeiträge:

Eine sinnvolle Art Traffic zu generieren ist auch das Veröffentlichen von Gastartikeln auf anderen Blogs. Viele Blogger freuen sich, wenn auch mal jemand anderes auf ihrem Blog schreibt. Du solltest nicht unbedingt auf einen dofollow Backlink fixiert sein.
Dofollow ist zwar schön, wenn beide Blogs die gleiche Zielgruppe verfolgen, aber bringt dir nicht wirklich mehr Besucher. Traffic durch Besucher bekommst du auch durch einen nofollow – Link.

Meiner Meinung nach ist die optimale Länge für einen Gastartikel 500 – 800 Wörter. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren 😉
 


Kundenmeinungen

Manchmal schaffst du es nicht alleine die Besucher von deinem Produkt zu begeistern. Oft bleibt dann der Traffic auf der Landingpage, Webinarseite oder in der Liste aus.

Frage Kunden, die dein Produkt bereits gekauft haben nach ihrer Meinung!

Wenn du die Zustimmung bekommen hast, dann veröffentliche diese Meinungen auch namentlich auf deiner Produktseite. Nutze einfach die soziale Bewährtheit um deine Verkäufe zu steigern. Es geht aber nicht nur um die Steigerung der Verkäufe, sondern eben auch um den Traffic. Je mehr deine Produkt sehen, desto mehr kannst du verkaufen.

Dies gilt nicht nur für kostenpflichtige Produkte und Angebote, sondern auch für kostenlose Checklisten und E-Books.

 


 

Gewinnspiele:

Auch durch das Veranstalten von Gewinnspielen kannst du die Aufmerksamkeit der Besucher auf deine Seite lenken. Es gibt viele Blogs, die jede Woche ein Gewinnspiel oder Ähnliches veranstalten. Dabei geht es nicht unbedingt um den Wert des zu gewinnenden Preises, sondern viel mehr darum, dass du dir Gedanken um deine Leser machst.

Menschen mögen das “jemand denkt an mich” Gefühl.

Verlose einfach einen zum Blog passenden Preis. Diesen Preis kannst du eventuell durch eine Kooperation mit einer Firma kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Lasse dein Gewinnspiel teilen und darüber berichten.

 

Hinterlasse einen Kommentar

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg